Wir laden in unserer KKK-Reihe zu unserem 26. Film ein,

Dienstag,19.09.2017, 18.00 Uhr

Drehwerk Adendorf, 53343 Wachtberg, Töpferstr.17

Lion  (OmU)


Dies ist eine wahre Geschichte.Wer von ihr nicht ergriffen ist, dem istnicht zu helfen.

So eine Geschichte kann sich nur das Leben ausdenken. Sie wäre zu unglaubwürdig, zu rührselig, wenn man sie erfinden müsste. Sie ist aber wahr. Sie handelt von großer Liebe, von Verlust, Angst und Einsamkeit, von Familie, von Vertrauen und der Kraft des Loslassens.

Und so beginnt sie: Ein Tag wie jeder andere im Leben des fünfjährigen Saroo - auf dem Bahnhof der indischen Kleinstadt, auf dem sein älterer Bruder ihn für einige Stunden zurückgelassen hat, sucht er nach Münzen und Essensresten. Saroo klettert schließlich in einen Zug. Vor Erschöpfung schläft er dort ein und findet sich nach einer traumatischen Fahrt am anderen Ende des Landes in Kalkutta wieder. Auf sich allein gestellt, irrt er wochenlang durch die gefährlichen Straßen der Stadt.

Was er erlebt, lässt den Zuschauer an manchen Stellen verzweifeln. Die Kälte und Härte der Erwachsenen, das Berechnende, das Falsche dringen einem in Mark und Bein. Die Erleichterung ist groß, als er nach einigen schlechten Erfahrungen adoptiert wird, und in Australien ein liebevolles Zuhause findet. Er studiert, er surft, er lebt das Leben eines glücklichen Jungen, aber da tauchen immer wieder die quälenden Kindheitserinnerungen an die Vergangenheit in Indien auf.

So beginnt nach 25 Jahren eine schier endlose Suche: Unter 1,2 Milliarden Einwohnern will er seine liebsten Menschen wiederfinden.

Das Drama basiert auf dem autobiografischen Roman von Saroo Brierley, der 2014 die Suche nach seinen indischen Wurzeln niederschrieb. Dieses Buch hat uns fasziniert, noch bevor der Film gedreht war- selten ist ein Text so faszinierend umgesetzt wie hier.

Der Film war nominiert mit 5 Oscars, mit zwölf Auszeichnungen auf internationalen Filmfestivals und vier Golden Globe-Nominierungen, darunter die für den „Besten Film“.


Wir zeigen den Film in authentischer Sprache. Das ziemlich einfache klare Englisch des jungen Brierley, ist gut zu verstehen, auch von Personen, die Englisch nicht gerade gut beherrschen (dennoch auf vielfachen Wunsch mit deutschen Untertiteln). Dies ist eine gute Gelegenheit verstaubtes Englisch aufzufrischen, sich die eigene internationale Tauglichkeit zu beweisen und mit interessanten Zuschauern einen schönen Kinoabend zu erleben, auch für alle, die den Film bereits in deutscher Übersetzung gesehen haben.


Wir erbitten die Anmeldung unmittelbar beim Drehwerk, Tel. 02225-7081719. Bitte geben Sie die Mitgliedschaft bei GIK, SFM oder BVM an.

Die Anmeldung ist verbindlich. Plötzliches Verhindertsein verpflichtet zum Anruf oder zum Stellen einer Ersatzperson. Sonst werden Interessenten abgewiesen, obgleich dann bei der Vorführung Plätze frei bleiben. Außerdem kann der Imbiss nicht finanziert werden, wenn Angemeldete ohne Nachricht wegbleiben. Bitte Karten vor 17.50 h an der Kasse abholen.


Edeltraud Rädle, Erika Neubauer, Manfred Jastrzemski, Bernhard Granz, Gottfried Dietzel

Bei Fragen wenden Sie sich an Edeltraud Rädle, Tel.: 02225 15027 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!